Lärmpausen – negative Stimmen aus Neu-Isenburg und Sachsenhausen

Am 23.4.2015 kam es erstmals zu den sogenannten Lärmpause. Der HR hat einige Stimmern gesammelt. Typisch HR sendete HR-Info die kritischsten Beiträge:

Lärmpausenmodell gestartet das Thema in 100 Sekunden HR-Info 23.4.2015 16:15 UhrBoyka: Undisputed IV 2017 film downloadwatch The Invisible Guest film online now

Lärmpausen am Frankfurter Flughafen gestartet HR-Info (25.4.2015 23 Minuten)
In diesem Beitrage äußern sich Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel („Neu-Isenburger ist ein klarer Verlierer der Lärmpazusen“), der Neu-Isenburger Siegfried Schewe („bei uns ist immer laut, wir hören dann halt die Center Bahn“) und Ursula Fechter aus Sachsenhausen klar negativ.

Nett gemacht die Glosse zum Lärmpausentelefon

Neu-Isenburg ein Verlierer der sogenannten Lärmpausen

Die Fluglärmkommison hat die vorgeschlagenen Fluglärmpausen-Modelle abgelehnt. Sie duldet lediglich das vorgeschlagene Modell 4 bei Westbetrieb. Mit diesem würde der Frankfurter Süden abends zwischen 22 und 23 Uhr entlastet, der Neu-Isenburger Norden dagegen stärker belastet. Zwischen 5 und 6 Uhr soll die Südbahn nicht genutzt werden.

Die Bürgerinitiativen lehnen alle Modelle ab, da sie lediglich zu Verschiebungen des Lärms führen. Zu dem funktionieren sie nur, so lange die Flugzahlen nicht steigen. Wie mit großen Flugzeugen umgegangen wird, die auf der Nordwestbahn nicht landen dürfen, bleibt abzuwarten.

Wieder einmal steht zu befürchten, dass den Bürgern Versprechungen gemacht wurden, die nicht eingehalten werden. Doch dies hat Tradition: „Für den Flughafen wird kein Baum mehr fallen“ (Holger Börner), „Ausbau nur mit Nachtflugverbot“ (Roland Koch)