Einladung zur 250. Montagsdemo 11. Juni 2018!

Was erwartet euch?

  • Die Absinto Orkestra Band.
  • Rednerin Rechtsanwältin Franziska Heß.
  • Redner Martin Mosel, BUND Hamburg, BAW Hamburg.
  • Rundgang durch das Terminal, bei geeignetem Wetter auch nach draußen.
  • In gemütlicher Runde, bei Wein und Brezel, lassen wir die 250. Montagsdemo ausklingen.

Wir freuen uns auf euch!

Baum-Protestler harren weiter im Treburer Oberwald aus

Neu-Isenburg 19.01.2018Sie harren weiter unentwegt in ihrem Camp im Treburer Oberwald aus: Ein knappes Dutzend Natur-Aktivisten protestiert seit eineinhalb Wochen gegen die Rodung eines Waldes, der den Terminal-3-Plänen der Fraport weichen soll. Doch was sie momentan wirklich fürchten müssen, sind wohl nicht die Männer mit den Sägen. Bericht der Frankfurt Neuen Presse

Neu-Isenburg 13.01.2018 — Für das Terminal 3 am Flughafen Frankfurt sollen Bäume im Treburer Oberwald fallen – doch dagegen regt sich seit dieser Woche erneut deutlicher Protest. Waldschützer halten weiterhin Wache in den Baumkronen bei Zeppelinheim – und die Aktivisten haben sich aufs Bleiben eingerichtet. Bericht der Offenbach Post

Zeichen gegen Terminal 3 Protestcamp bei Kälte und Krach

Ein Artikel der Frankfurter Neuen PresseSie nennen sich bei ihren Waldnamen „Tatze“, „Lambda“ oder „Libelle“, übernachten bei Minustemperaturen auf Bäumen, ernähren sich von Tofu-Steaks, trinken Thermoskannen-Tee und kämpfen für einen gemeinsamen Traum: Eine sechs Hektar große Baumfläche vor den Äxten der Holzfäller und den Planierraupen der Bautrupps zu bewahren. Im Treburer Oberwald protestieren seit Samstag neun Naturschützer gegen die Terminal-3-Pläne der Fraport.
weiter …

Ausbaugegner protestieren gegen Rodung für Terminal 3

Der Treburger Wald reicht bis nach Zeppelinheim. Dort soll ein Teil dem geplanten Autobahnanschluss für das Terminal 3 geopfert werden. Hiermit wird der andauernde Wortbruch der Fraport und der Hessischen Landesregierung fortgesetzt, „Für den Flughafen Frankfurt wird kein Baum mehr fallen“. Dass die heutigen Pläne zum Bau des zusätzlichen Terminals kaum noch etwas mit dem Planfeststellungsbeschluss zu tun haben, scheint die Verantwortlichen und Gerichte wenig zu interessieren.
Die Neue Presse berichtet über den Protest.

„Der Bau des Flugsteiges für Billigflieger ist unzulässig“

„Zukunft.Rhein-Main“ (ZRM) ist ein Zusammenschluss von Anrainergemeinden des Flughafen Rhein-Main. Zu den Sprechern zählt Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel.
Nach einem von der Zukunft-Rhein-Main (ZRM) in Auftrag gegebenen
Rechtsgutachten ist der Bau des Low-Cost-Carrier-Flugsteiges (G), dessen
Baugenehmigung aktuell von der Stadt Frankfurt geprüft wird, nicht mit den
Vorgaben des Planfeststellungsbeschlusses vereinbar und deshalb unzulässig.

Fluglärm, ein neuer wichtiger Herzkreislauf-Risikofaktor

Vortrag von Prof. Thomas Münzel am 5. September im Bürgerhaus Zeppelinheim

Fluglärm, aber auch Straßen- und Schienenlärm führen zu Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall: Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Münzel (Universitätsmedizin Mainz, Zentrum für Kardiologie) stellt die Ergebnisse aktueller Studien aus dem Bereich der Lärmwirkungsforschung an der Universitätsmedizin Mainz vor.

Zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion unter der Überschrift „Fluglärm, ein neuer wichtiger Herzkreislauf-Risikofaktor“ lädt die Initiative Zukunft Rhein-Main und die Stadt Neu-Isenburg am 5. September, um 18 Uhr, im Bürgerhaus Zeppelinheim, Kapitän-Lehmann-Straße 2, ein. Der Eintritt ist frei.

Treburg will Waldstück bei Zeppelinheim verkaufen !

am Mittwoch, den 28.06.2017  tagt die Gemeindevertretung in Trebur. An dem Abend will die Koalition voraussichtlich den Beschluss zum Verkauf des Treburer Oberwaldes an die Fraport AG fassen. Es geht um den Wald bei Zeppelinheim für den Autobahnanschluss zum Terminal 3. Die geplante Baumaßnahme wird zu einer erhöhten Belastung in Zeppelinheim führen. Weiterlesen